Wie hungrig ist Ihr Unternehmen?

Da ich versuche, auf meine Ernährung zu achten, weiß ich, wie schwer es ist, den eigenen Appetit im Griff zu haben. Einige meiner Schwächen – Weißbrot, kaltes Bier, Pizza und mehr – sind sicher nicht die besten Bestandteile einer gesunden Ernährung.  In den meisten Fällen kann ich den Drang im Zaum halten.  Manchmal überwältigt mich mein Appetit jedoch und noch bevor ich mir dessen so recht bewusst bin, ist der Brotkorb oder das Glas leer.  Wir alle sind hin und wieder mit gewaltigem Hunger konfrontiert.  Es ist unvermeidbar.   In Bezug auf das RISIKO in Ihrem Unternehmen hat Appetit jedoch eine vollkommen neue Bedeutung.  Zu viel Risiko ist wie zu viel Pizza.  Ihr Unternehmen wird mit Risiken aufgebläht, die Arterien verstopfen und letztendlich steuert das Unternehmen unvermeidlich auf ein schlimmes Ende zu.  Wenn Sie jedoch nicht zumindest einige Risiken eingehen, fehlen Ihrem Unternehmen die für gesundes Wachstum erforderlichen Nährstoffe und es verwelkt, während Ihre Mitbewerber Sie auf dem Markt überflügeln.  Eine ausgewogene Ernährung und ein gesundes Gleichgewicht von Risiken in Ihrem Unternehmen sind einander sehr ähnlich.  Appetit spielt bei beidem eine wichtige Rolle.

Die drängendste Frage in jedem Unternehmen ist heute unabhängig von der Branche, Größe oder geografischen Lage: „Was nun?“ Wohin entwickelt sich das Unternehmen?  Was wird der Wachstumsmotor sein, der dieses Unternehmen auf die nächste Stufe bringt?  Die nächste offensichtliche Frage ist scheinbar: „An welche Stelle dieser Gleichung passt das Thema Technologie?“  In jeder Geschäftsstrategie heutzutage, unabhängig davon, ob es sich um ein neues Produkt, einen neuen Service, eine neue Möglichkeit für eine Verbindung mit dem Kunden oder einen neuen Ansatz zur Steigerung der Effizienz Ihrer Geschäftsprozesse handelt, gibt es Technologiekomponente.  Die richtige Kombination aus Technologie- und Wachstumsstrategie kann ein leistungsstarker Antriebsfaktor für Ihr Unternehmen sein. Jedem Element in dieser Kombination liegen jedoch gewisse Risiken zugrunde.  Daher wird irgendwann das Gespräch auf den Appetit kommen. Wie risikohungrig darf das Unternehmen sein, um das Wachstum voranzutreiben, ohne dass es ungesund wird?

Dieses Gleichgewicht steht und fällt mit einem Verständnis für die Toleranzebenen im Unternehmens. Ganz ohne dass der Risikohunger explizit thematisiert wird, haben Unternehmen (bzw. die das Unternehmen leitenden Personen) ein gewisses Gefühl dafür, was akzeptabel ist und was nicht. Implementiert Ihr Technologieunternehmen stets sofort die neuesten Betriebssysteme oder Anwendungsversionen? Welche Vorlaufzeit ist für Hardwareupgrades erforderlich? Risikohunger und -toleranz sind auf verschiedenste Weise in Betriebsprozesse eingebunden – sie werden nur nicht explizit thematisiert. In einigen Fällen sind sie jedoch in hohem Maße Teil eines Betriebsprozesses, etwa beim schnellen Patching von Schwachstellen mit hohem Risiko.

Es geht darum, dass eine gewisse Neigung zu Cyberrisiken als Konzept heute einen integraler Bestandteil des Umgangs mit Technologie ist. Aktuelle Sicherheits- und Risikoprogramme müssen zwischen Technologieexperten und dem Unternehmen einen Dialog über Risikohunger und -toleranz anregen.  Da unternehmerische und technologische Risiken heutzutage nicht mehr zu trennen sind, muss über das gesamte Spektrum der Cyberrisiken hinweg ein klares Bild herrschen, wie das Gleichgewicht auszusehen hat. Daher geht die Diskussion über Cyberrisiken über den Austausch zu reinen Bedrohungen der Cybersicherheit hinaus. Der böswillige Außenstehende ist ein stark diskutiertes Thema – und das zu Recht. Doch Führungskräfte müssen heute auch über weitere Elemente von Cyberrisiken sprechen. Die Herausforderung besteht darin, dass Unternehmer genau verstehen müssen, an welcher Stelle in der Unternehmensstrategie Cyberrisiken eine Rolle spielen, und die Mitarbeiter im Technologiebereich müssen die Unternehmensrisiken mit den technologischen Maßnahmen verknüpfen. Vielen Unternehmen bereitet es jedoch große Probleme, diese beiden Risikoelemente zu verbinden.

Den richtigen Risikohunger im Bereich Cybersicherheit zu entwickeln, ist ein Reifungsprozess innerhalb des Unternehmens. Wahrscheinlich haben Sie bereits heute ein Gefühl dafür, was akzeptabel ist und was nicht.  In manchen Unternehmen ist dieser Diskurs vielleicht ein integraler Bestandteil des Risikoansatzes.  Wenn dies nicht der Fall ist, werden Sie in der Lage sein, bessere Entscheidungen zu treffen, wenn Sie dieses Thema aus dem Bereich des Unterbewussten hervorholen und es zu einem Teil des fortlaufenden Dialogs zwischen dem Risikomanagement und den geschäftsbezogenen Teilen Ihres Unternehmens machen. Denn dadurch gelangt Ihr Unternehmen zu einem ausgewogenen Umgang mit dem stetigen Hunger nach Wachstum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

No Comments